Startseite
  Kapitel 1 - 5
  Kapitel 6 - 10
  Kapitel 11 - 15
  Kapitel 16 - 20
  Kapitel 21 - 25
  Kapitel 26 - 30
  Kapitel 31 - 35
  Kapitel 36 - 40
  Kapitel 41 - 45
  Kapitel 46 - 50
  Kapitel 51 - 55
  Kapitel 56 - 60
  Kapitel 61 - 65
  Kapitel 66 - 70
  Kapitel 71 - 75
  Kapitel 76 - 80
  Kapitel 81 - 85
  Kapitel 86 - 90
  Kapitel 91 - 95
  Kapitel 96 - 100
  Kapitel 101 - 105
  Kapitel 106 - 110
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/hdsd

Gratis bloggen bei
myblog.de





-1-

"Hast du sie drauf?"

"Was? Wen?"

Chris sah Izzy verwirrt an. Beide hatten es sich gerade auf einer Couch im Backstagebereich von der Bravo Supershow gemütlich gemacht und obwohl hier ein ziemliches Chaos herrschte, genossen die Jungs heute den besonderen Tag. Chris nahm mit seiner Cam die umherlaufenden Stars und Sternchen auf. "Da, die zukünftige Mutter meiner Kinder!", grinste Izzy. "Mutter deiner Kinder, wer soll das sein?", fragte Mikel, der sich nun auch dazu gesellte. "Na das dunkelhaarige Mädchen, was hier gerade vorbei lief, da... da vorn ist sie". Mikel und Chris drehten beide ihren Kopf in die Richtung, wo Izzy hin starrte. "Du meinst die mit dem schwarzen Oberteil und dem dunkelgrünen, kurzen Rock? Vergiss es man.", musste Mikel jetzt lachen. "Sie ist doch auch gerade mal 16, soviel ich weiß", grinste Chris Izzy an. Jay der bis gerade noch Termine und Abläufe mit dem Fotografen und einem Organisator abgesprochen hatte, kam mit Richie im Schlepptau zu den Dreien. "Was gibt’s? Warum lacht ihr?" "Izzy hat sich gerade die Mutter seiner zukünftigen Kinder ausgeguckt.", prustete Mikel erneut los. "Und was sagt Carly dazu?", grinste nun auch Richie. "Wer ist sie denn?" "Na, die da drüben." Izzy nickte wieder in ihre Richtung und wandte sich dann an Chris. "Woher weißt du, dass sie 16 ist? Kennst du sie?" " Habe ich mal irgendwo gelesen. Sie ist in einer Band mit ihren Geschwistern. Wild Confusion, oder so. Sind schon seit einigen Jahren ziemlich erfolgreich.", sagte Chris und richtete seine Cam auf sie. "Hey Babe, ich habe den Tischkicker gefunden", schallte es nun durch den Raum. Das Mädchen drehte sich um, grinste frech und streckte die Zunge raus, als sie sah, dass die Jungen sie anstarrten und die Cam auf sie gerichtet hatten, was Chris doch leicht erröten ließ. Dann wendete sie sich dem Typen zu, der quer durch den Raum gebrüllt hatte. "Ok, Tom bereit zu verlieren?", und lief mit ihm davon. "Wow", starrte Izzy ihr hinterher. Jay räusperte sich und erklärte dann den anderen den heutigen Ablauf. "Also, wir haben noch eine halbe Stunde Zeit bis zum Shooting, dann gibt’s noch ein Interview und anschließend ist der Soundcheck. Also, ab jetzt alle erst mal zusammenbleiben." "Und ich dachte, es wäre heute mal alles etwas entspannter und wir könnten uns hier in Ruhe umsehen, usw.", stöhnte Izzy. "Du hast nachher noch mehr als genug Zeit zum relaxen. Unser Auftritt ist erst im letzten Viertel der Show", grinste Jay und zwinkerte Izzy zu, "du wirst sie schon noch wieder sehen".

JD

Man was für ein Tag. Gerade einmal einen Monat wieder in Deutschland, und somit quasi gerade erst wieder ins Showgeschäft eingestiegen, und schon war alles und jeder wieder am stressen. Das hatte ich irgendwie in unserer einjährigen Pause total verdrängt. Na ja, Hauptsache es gibt hier einen Tischkicker, damit Bea und ich mit Tom und Georg wieder mal Stressbewältigung betreiben konnten. Außerdem wollte Tom unbedingt eine Revanche haben, weil er und Georg beim letzten Treffen so haushoch verloren hatten. Gerade als ich mich bei einer Servicekraft schlau machen wollte, wo denn wohl ein Kicker zu finden ist , hörte ich Tom schon quer durch den Raum brüllen. Als ich mich umdrehte fielen mir gleich die Jungs auf der Couch auf, die mich irgendwie anzustarren schienen. Außerdem hatte einer der Typen seine Cam auf mich gerichtet. Sie gaben schon ein lustiges Bild ab und ich musste einfach grinsen. Tom war jetzt auch bei mir angekommen und ich wendete mich wieder ihm zu. Er erzählte mir, wo wir hin mussten und ich konnte es nicht lassen ihn noch mal an seine letzte Niederlage zu erinn

- 2 -

"Boah, was für ein Interview. Was die aber auch immer für Fragen stellen. So, wo geht’s jetzt hin?" Izzy guckte in die Runde. "Also, ich für mein Teil müsste noch mal in die Garderobe, aber ihr könntet schon mal langsam Richtung Bühne gehen. Noch ca. 30 Minuten, bis wir dran sind.", stellte Jay mit einem Blick auf seine Uhr fest und dreht Richtung Garderobe ab. Mikel und Richie entschlossen sich noch schnell die Örtlichkeiten aufzusuchen, wären Izzy und Chris sich auf den Weg zur Bühne machten. Dort angekommen stellten sie fest, dass noch heftig geprobt wurde und entschlossen sich, das ganze mal aus der Publikumsperspektive anzuschauen. Im Publikumsbereich waren noch einige andere Leute und lauschten den Klängen, die von der Bühne kamen. Es sangen 2 Mädchen. 3 Jungs und ein weiteres Mädchen spielten an den Instrumenten. Es war eine Mischung aus Pop und Rock. Die klare Stimme der einen Sängerin verursachte bei Izzy eine Gänsehaut und als er zur Bühne schaute, verschlug es ihm fast die Sprache. Da war sie wieder. Wie wunderschön sie aussah. Sie hatte lange dunkelbraune Haare, die leicht wellig waren und einzelne Strähnen fielen ihr immer wieder ins Gesicht, die sie sich mit einer lässigen Handbewegung weg strich. Sie war klein und zierlich, aber man merkte ihr ihr südländisches Temperament an. Da auf der Bühne stand ein kleines Power Paket, was ihn augenblicklich verzauberte. Er brauchte einen Augenblick, bis er sich wieder gefangen hatte. Bevor er was zu Chris sagen konnte, grinste der und hatte die Cam schon wieder auf sie gerichtet. Als sie die beiden Jungs mit der Cam am Rand entdeckte, musste sie unweigerlich grinsen und ihre braunen, fast schwarzen Augen begannen zu leuchten. Am Ende des Liedes hauchte sie einen Handkuss in die Richtung der Cam. Izzy starrte noch einige Augenblick auf die Bühne, bis er bemerkte, dass sie weg war. Fast schon traurig wendete er sich von der Bühne ab. Richie und Mikel hatten sich unbemerkt zu ihnen gesellt und grinsten Izzy an. "Hört auf so dämlich zu grinsen", motzte Izzy und stiefelte in Richtung Jay, der sich an der Bühne mit einem Techniker unterhielt. "Man, den hat es aber erwischt", stellte Mikel fest und ging dann mit Richie und Chris ebenfalls los.

- 3 -

JD

Nach zwei weiteren gewonnenen Runden Kicker kam Leon, mein zukünftiger Schwager, und rief Bea und mich zur Eile auf, weil unser Sound Check augenblicklich anfing. Ich verabschiedete mich mit einer Umarmung von Tom, versprach noch eine weitere Revanche Möglichkeit für später und ging dann. Der Soundcheck verlief eher schleppend, warum auch immer. Zum Schluss sang ich noch unsere nächste Singleauskopplung. Während ich da so am singen war und ich meinen Blick so durch die Halle und den Publikumsraum gleiten ließ, fielen mir zwei der Typen von der Couch wieder ins Auge und wieder hatten sie die Cam dabei. Der "Wilde" mit den Dreads starrte mich an, wobei mir seine schönen braunen Augen auffielen. Er hatte schon was Faszinierendes. Ich musste einfach grinsen. Zum Abschluss schenkte ich den beiden noch einen Handkuss. Nachdem wir endlich fertig waren, stürmte eine neue Boyband die Bühne. Und siehe da, es waren die Typen von der Couch. Ich stand noch am Bühnenrand und beobachtete, wie der mit den Dreads auch gleich anfing herum zuspringen und diversen Salti usw. zu machen, was mir sehr gefiel. Der hat ja echt Feuer. Tom war neben mir aufgetaucht und reichte mir eine Wasserflasche. Wir kannten uns erst seit kurzem, aber verstanden uns nahezu blind. "Na, auf so etwas stehst du, oder?" Er fing an zu grinsen. War das so offensichtlich? Ich merkte, wie meine Wangen sich röteten. "Nö.", sagte ich und versuchte das Thema zu wechseln. Bea kam zu uns und schaute uns fragend an, " kennt ihr die?" Tom zuckte mit den Schultern "Ich habe gehört, dass es eine neue Band von Lou Pearlman sein soll. US5 oder so?" „Na, wenn das so ist. Hat wer Hunger ich brauche jetzt was und du solltest dich auch stärken, damit du heute vielleicht doch noch ein Spiel gewinnst", sagte ich und stupste Tom an, zwinkerte dem Dread noch einmal zu und ging dann mit den Beiden in den Catering - Bereich.

- 4 -

Nach dem Soundcheck gingen die Jungs ebenfalls etwas essen .Da im Augenblick nichts Weiteres anlag erkundeten sie danach weiter den Backstagebereich, wobei sich die Gruppe dann irgendwann aufsplitterte, da Jay wieder einmal telefonieren musste und Mikel sich zu irgendwelchen Background Tänzerinnen gesellte, die er noch von Früher kannte. Die restlichen 3 kamen dann in einen Art Spielbereich, wo verschiedene Computerkonsolen, Billard usw. aufgebaut waren. In einer Ecke schien es hoch herzugehen, es hatten sich einige Leute um ein Gerät versammelt und feuerten die Spielenden an .Als sie sich näherten, sahen sie, das es sich um den heiß begehrten Kicker handelte. Izzy hörte schon beim hingehen diese unverwechselbare Stimme, die kurz vorher schon einmal eine Gänsehaut beim ihm ausgelöst hatte. Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen, als er sah wer da spielte. Er sah Chris an und brauchte gar nichts weiter zu sagen, denn sein Gesicht sprach Bände. JD und Bea waren sehr konzentriert beim Spiel. Tom und Georg bemühten sich die Partie dieses Mal für sich zu entscheiden, denn es sah im Moment ziemlich gut aus für die Jungs. Als JD hoch schaute erblickte sie Izzy und es zauberte ihr wieder ein Lächeln ins Gesicht. Tom bemerkte, dass sie abgelenkt war und nutze die Gelegenheit um den Ball zu versenken. Er drehte sich kurz um und erkannte den Grund für den Verlust ihrer Konzentration. "Schon klar", bemerkte er frech und kassierte sofort einen strafenden Blick von ihr, den er aber einfach ignorierte. Izzy musste nun auch frech grinsen und schnitt eine Grimasse. Sie sah erst ihm in die Augen und dann Tom. "Dann wollen wir das Ganze mal eben beenden", sagte sie siegessicher und konzentrierte sich wieder aufs Spiel. Ohne auch nur mit der Wimper zu zucken versenkte sie noch drei Mal den Ball und hatte mal wieder gewonnen. "Das kann doch nicht wahr sein.", grummelte Tom. "Also, mein Bedarf an Niederlagen ist erst einmal gedeckt". Er ging zu JD drückte ihr einen Kuss auf die Wange und verabschiedete sich erst einmal. JD, die noch immer am Tisch stand, schaute Izzy herausfordernd an. "Na, Lust auf eine Niederlage?" Ihre Augen funkelten. Izzy hielt ihrem Blick stand. "Wenn es nicht meine ist, immer! Hi, ich bin Izzy und wer bist du?", und reichte ihr seine Hand. "JD", grinste sie ihn an. Chris musste als Izzys Partner herhalten, was sich als eine gute Wahl erwies. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Izzy und JD versuchten sich immer wieder gegenseitig abzulenken. Sie flirteten, was das Zeug hielt. Es stand 7:7 als Leon auftauchte, um die Mädchen zu einem Interview abzuholen. "Na, habt ihr neue Opfer gefunden", sagte er grinsend. "Das wird sich schon noch zeigen, wer hier die neuen Opfer sind", lächelte Izzy JD an, kassierte dann aber im gleichen Augenblick von ihr das nächste Tor, was sie mit einem "Ups, Sorry", kommentierte und Izzy gespielt verlegen anschaute. Izzy fühlte sich jetzt richtig herausgefordert, aber ehe er sich versah griff Leon sich den Spielball und drängte die Mädchen zum Aufbruch. Er drückte Izzy den Ball mit den Worten, „Schön weiter üben, dann könntet ihr sie vielleicht besiegen und unsere Männerehre wieder herstellen“, in die Hand. JD ging um den Tisch herum und hauchte Izzy zum Abschied ein Kuss auf die Wange. Mit einem "Bis später" gingen die Mädchen kichernd weg. Izzy war wieder einmal sprachlos, was sonst eigentlich gar nicht seine Art war.

-5-

"Ich werde dich beim Wort nehmen", konterte JD, stand auf und reichte Izzy eine Hand um ihn mit hochzuziehen. Für Beide wurde es nun auch Zeit sich für ihre Auftritte fertig zumachen.
Kurz vor den Garderoben verabschiedeten sie sich mit einer Umarmung und einem Kuss auf der Wange. „Wir sehen uns dann später", grinste JD Izzy an und ging weiter.
JD kam es schon fast so vor als ob Izzy sie gewollt länger umarmt hatte, als eigentlich nötig war bei so einer kurzen Verabschiedung. Sie schüttelte gedanklich den Kopf und schlenderte auf ihre Garderobentür zu.
Voller Vorfreude auf den bevorstehenden Auftritt und der Aftershowparty schmiss Izzy die Tür zu seiner Garderobe auf. Während die anderen 4 nervös auf und ab liefen, quasi wie Tiger vor der Fütterung, und an ihrer Kleidung herum zupften, saß Izzy verträumt grinsend auf einem Stuhl in der Ecke. Seine Vorfreude auf die Aftershowparty und dem Treffen mit JD ließ ihn sein Lampenfieber fast völlig vergessen.
Chris fiel die geistige Abwesenheit seines Bandkollegen auf und er zog einen Stuhl vor Izzy um sich drauf zu setzen. „Na, alles klar mit dir?", fragte er Izzy mit einem leicht besorgten Blick. Etwas irritiert blickte Izzy nun Chris an. „Ja, alles besten, warum fragst du?" „Na ja, du wirkst so abwesend.“, stellte Chris fest. Izzy lachte: „Ne, ist alles Ok. Ich habe nur gerade an JD und die Aftershowparty gedacht. Wir treffen uns dort." „Oh, ihr habt ein Date!", witzelte Chris um dann ernst festzustellen: „Also, steckt da doch mehr hinter. Du bist verliebt, oder?" Izzy lachte auf. „Nein, ich mag sie nur einfach gerne, mehr nicht und außerdem bin ich mit Carly zusammen und immer 100% treu, wie du weißt." „Na, dann ist ja alles Ok", stellte Chris fest und stand auf um den Stuhl wieder an seinen alten Platz zu befördern.
Izzy hingegen wurde nachdenklich. Klar er war mit Carly zusammen, aber seit sie hier in Deutschland waren, hatte die Beziehung ganz schön gelitten. Er war ihr immer treu gewesen, aber sie glaubte ihm nicht und sah in jeder weiblichen Person eine potenzielle Gefahr. Wenn er ehrlich zu sich war, dann könnte JD wirklich eine Gefahr für ihre Beziehung werden.
Er schüttelte unbewusst den Kopf um diesen Gedanken zu verdrängen. Er versuchte sich einzureden, dass sie erstens viel zu jung für ihn sei, denn bis jetzt hatte er immer gleich alte bzw. ältere Freundinnen gehabt. Wobei JD wesentlich reifer und erfahrender wirkte als andere 16-jährige, was wahrscheinlich daran lang, dass sie schon solange im Showbusiness war.
Zweitens hatte er das Gefühl, dass zwischen Tom und ihr etwas knisterte und sie ihm das Gefühl gab nur eine Art freundschaftliche Verbindung zu wollen. Oder täuschte er sich da?
Seine Gefühlswelt war durcheinander geraten und während er versuchte dort Ordnung rein zu bekommen, hörte er wie durch eine Wand aus Watte, dass Jay zum Aufbruch Richtung Bühne drängte. Er schloss seine Augen, atmete 2-3 Mal tief durch und konzentrierte sich dann soweit es möglich war auf den bevorstehenden Auftritt.


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung